Suche  

SunCoal Biokohle

Der Ausgangsstoff und daraus aufbereitete SunCoal in Pellet- und Granulatform.


SunCoal®-Biokohle ist ein Biobrennstoff mit vergleichbaren Eigenschaften zu fossiler Kohle. Die Produktaufbereitung zur Zwischenlagerung oder direkten Verwendung orientiert sich an den Kundenwünschen.

Dadurch kann die Biokohle direkt energetisch genutzt werden indem sie in bestehenden Kohlekraftwerken, KohlenstaubIn Kohlekraftwerken wird sehr häufig gemahlene Braun- oder Steinkohle eingesetzt. Diese Mahlung erfolgt meistens direkt am Kraftwerk, teilweise jedoch auch nach Förderung in speziellen Veredelungsstätten. Kohlenstaub kann zu Erzeugung von Strom und Wärme, aber auch von Synthesegas dienen.feuerungen, etc. verwendet wird. Eine weitere Möglichkeit ist die Weiterverarbeitung der Biokohle zu SynthesegasSynthesegas ist ein wasserstoffhaltiges Gasgemisch, welches u.a. aus Kohle gewonnen werden kann. Es kann nach der Herstellung zur Energiegewinnung genutzt oder in Flugstromvergasung zu Biokraftstoffen der zweiten Generation (sog. Biomass-to-Liquids oder BtL-Kraftstoffen) weiterveredelt werden. und dessen Folgeprodukten, wie z. B. flüssigen Biokraftstoffen der zweiten Generation mittels Vergasung und Fischer-Tropsch-Synthese.

Störstoffe und Aschebestandteile, die bei der Nutzung von Biomasse zu Verschlackung führen oder Korrosion fördern, werden bei der Erzeugung von SunCoal von der eingesetzten Biomasse zum größten Teil abgetrennt.

Im Unterschied zu fossiler Kohle ist SunCoal aufgrund ihres biogenen Ursprungs ein erneuerbarer Energieträger, dessen energetische Nutzung CO2-neutral ist – es wird nur die Menge an CO2 freigesetzt, die die Pflanzen im Wachstum aufgenommen haben. Daher wird die Stromerzeugung mit Biokohle entsprechend des EEG vergütet. Außerdem kann man veredelte SunCoal zur Erfüllung von Beimischquoten (z.B. bei Benzin oder Diesel) nutzen oder Kosten für CO2-Zertifikate (Emissionshandel) einsparen.